Erinnerungsbilder

Programm Sa 30.04.’22,
von 20 bis 23 Uhr

Dieser Abend steht im Zeichen der Erinnerung an die Zwangsarbeiter*innen, die in diesem Lager haben Zwangsarbeit ableisten müssen. In projizierten Bildern und Texten möchten wir die Erinnerung an sie bewahren und die damaligen Bedingungen veranschaulichen. Bilddokumente und Texte werden Sie über die Verhältnisse des Lebens und des Überlebens im Lager informieren.

Zur Ansicht der Fotogalerien bitte auf die Bilder klicken.

20:00 – 23:00 Uhr Lichtprojektion
In Gedenken der Zwangsarbeiter*innen

20:00 – 23:00 Uhr Fassadenprojektionen
Der Geschichte des Geländes Gesichter geben

20:00 – 23:00 Uhr Steinprojekt
Installation, die symbolisch für die über 400 Lager der damaligen Zeit steht. Sie können aktiv mitmachen.
Aktion: Anja Callam

20:00 – 23:00 Uhr szenische Lesung
Auszüge aus dem Tagebuch des jungen holländischen Zwangsarbeiters Jan Bazuin von 1944/45,
Schauspiel: Guido Verstegen, Regie: Kerstin Weiler,
Ausstattung: Anja Callam, Maske: Olga Rex, Licht: Peter Zieske

20:00 – 23:00 Uhr Theateraktion ohne Worte
„Schatten der Vergangenheit“
Schauspiel: Amadeus Bodis, Kerstin Weiler und Gregor Jakob,
Regie: Kerstin Weiler, Ausstattung: Anja Callam, Maske: Olga Rex, Licht: Peter Zieske

20:00 – 23:00 Uhr Impulsvorträge
Frau Dr. Angela Hermann, NS-Dokuzentrum München, informiert über das Leben und Überleben im Lager.

20:00 – 23:00 Uhr Musik
aus den Herkunftsländern der Zwangsarbeiter*innen
Musikerinnen: Ute Kalmer, Susanne Musfeldt-Gohm und Petra Maull

DER EINTRITT IST FREI, für Getränke ist gesorgt,
die Veranstaltung findet open air statt.

zurück zur Veranstaltungsübersicht